Text-Suche

Wer ist online

1 registrierter Benutzer und 46 Gäste online.

Noch nicht registriert oder angemeldet. Hier registrieren.

Erinnerungen: 35 Texte

« 1 2 3 »
 
 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenPeter Rosegger | in: Peter Rosegger 02 | o. J.

Als ich die Christtagsfreude holen ging Teil 1

mehr…

In meinem zwölften Lebensjahre wird es gewesen sein, als am frühen Morgen des heiligen Christabends mein Vater mich an der Schulter rüttelte und sagte ich solle

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenPeter Rosegger | in: Peter Rosegger | 1843-1918

Als ich noch der Waldbauernbub war Teil 1

mehr…

    Ich bin daheim auf waldiger Flur, mein Hüttchen ist ein grüner Baum, mein Ruhebett der Wiesensaum am Herzen der Natur. Ein Rehlein

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenAdolf Damaschke | in: Adolf Damaschke | 1865-1935

Ein Berliner Junge Teil 02

mehr…

  Geschwister   Meinen Eltern wurde 1860 ihr ältester Sohn Gustav geboren. Ein Zwillingspaar, ein Knabe und ein Mädchen, folgte 1862. Der

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenAdolf Damaschke | in: Adolf Damaschke | 1865-1935

Ein Berliner Junge Teil 01

mehr…

  Kindheit Rosenthaler Straße 39     Ich  wurde  am 24. November 1865 in   der Rosenthaler Straße 39 geboren.

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenAus der alte St.Pauls Kirche, Baltimore | in: Bemerkenswert | 1692

Desiderata

mehr…

Gehe ruhig & gelassen durch Lärm und Hast & sei des Friedens eingedenk, den die Stille bergen kann. Stehe, soweit ohne Selbstaufgabe möglich, in freundlicher

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenGrete Gräper | in: Als junge Frau im 1. Weltkrieg | 1922

Kriegserinnerungen 1914-1917 (29)

mehr…

Leider erhielt ich meine Station nicht wieder. Ich kam zur Vertretung in das Verbandszimmer, wo ich vier Wochen arbeitete. Die Arbeit gefiel mir nicht so gut, die Pflege

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenGrete Gräper | in: Als junge Frau im 1. Weltkrieg | 1922

Kriegserinnerungen 1914-1917 (28)

mehr…

Der Sommer 1916 brachte heiße Tage. Die Abkommandierung nach Polangen in Kurland kam meiner Schwester und mir sehr recht. In Polangen war ein Erholungsheim für

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenGrete Gräper | in: Als junge Frau im 1. Weltkrieg | 1922

Kriegserinnerungen 1914-1917 (27)

mehr…

Am 18. Mai wurden Schwester Anny, meine Schwester und ich zum Delegierten gerufen; dort wurde uns feierlichst die Oldenburger Rote-Kreuz-Medaille überreicht. Am Abend

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenGrete Gräper | in: Als junge Frau im 1. Weltkrieg | 1922

Kriegserinnerungen 1914-1917 (26)

mehr…

Beim zweiten Besuch wanderten wir nach Saritzen, um der Hexe dort einen Besuch zu machen. Sie war 70 Jahre alt, zog mit dem Bettelsack nach Grodno und sah aus wie die

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenGrete Gräper | in: Als junge Frau im 1. Weltkrieg | 1922

Kriegserinnerungen 1914-1917 (25)

mehr…

Die Arbeit nahm wieder ihren Anfang in Saal II. Auf meiner Station lagen die Kranken mit Arm- und Beinschüssen. Der Saal wirkte wie ein Turnsaal, kein Glied, das in der

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenGrete Gräper | in: Als junge Frau im 1. Weltkrieg | 1922

Kriegserinnerungen 1914-1917 (24)

mehr…

Als es dunkelte, stiegen wir in den Grodnoer Zug. Wir schrieben den 24. Dezember. Das Abteil war ohne Beleuchtung. Wir stellten einige Weihnachtskerzen vor das Fenster;

 

Prosa > Sachliteratur > ErinnerungenGrete Gräper | in: Als junge Frau im 1. Weltkrieg | 1922

Kriegserinnerungen 1914-1917 (23)

mehr…

In Warschau bot sich ein buntes Bild. Kaum hatten wir den Bahnhof verlassen, da drängten sich Bettler an uns heran, frierende Kinder boten Sachen feil,

 
« 1 2 3 »
 
 

Kostenlose Benachrichtigungen