Text-Suche

Wer ist online

52 Gäste online.

Noch nicht registriert oder angemeldet. Hier registrieren.

Sammlung: Aphorismus

Frühling

o. J., o. A.

<- vorheriger Text nächster Text ->


Der Frühling naht mit Brausen,
er ist schon in Gelnhausen.
Und wär' er nicht so schüchtern,
er wäre schon in Schlüchtern.



Textkarte in: preconcept.de

  • Text-Herkunft: Gemeinfrei
  • Text-ID 1056
  • Hinzugefügt am 16. Dez 2012 - 11:32 Uhr

Aufrufe: 40 | Downloads: 0 | Dieser Text gefällt 2 Leuten
Der Text hat 2 Empfehlungen in sozialen Netzwerken.

<- vorheriger Text nächster Text ->

Verwandte Suchbegriffe

Vers, Frühling, Brausen, Gelnhausen, Schlüchtern

Einsteller: ingrid

Kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden.

 

Alle Texte der Sammlung "Aphorismus"

Prosa > KonzisiaSchlesische Großmutter | in: Aphorismus | 1963

Ausruf

mehr…

  Da brat mir einer 'nen Storch, die Beine recht knusprig!

 

Prosa > KonzisiaFriedrich von Schiller | in: Aphorismus | o. J.

Das Alte stürzt..........

mehr…

Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen. Johann Christoph Friedrich von Schiller

 

Prosa > Konzisiao. A. | in: Aphorismus | o. J.

Frühling

mehr…

Der Frühling naht mit Brausen, er ist schon in Gelnhausen. Und wär' er nicht so schüchtern, er wäre schon in Schlüchtern.

 

Prosa > Konzisiao. A. | in: Aphorismus | o. J.

Hausspruch

mehr…

" Dies' Haus ist mein und doch nicht mein. Der nach mir kommt, kann's auch nur leih'n und wird's dem Dritten übergeben, er kann's nur haben für

 

Prosa > KonzisiaTheodor Storm | in: Aphorismus | o. J.

Inserat

mehr…

  Inserat Die verehrlichen Jungen,  welche heuer meine Äpfel und Birnen zu stehlen gedenken, ersuche ich höflichst, bei

 

Prosa > KonzisiaSchlesische Großmutter | in: Aphorismus | o. J.

Pflicht

mehr…

Tu deine Pflicht wie's kommen mag, scheu vor der Arbeit nicht zurück, so bringt dir jeder Erdentag, ein Stückchen Glück.   

 

Prosa > Konzisiao. A. | in: Aphorismus | o. J.

So, oder so!

mehr…

Schläft das Schwein,  dann wächst sein Fleisch. Schläft der Mensch, dann wachsen seine Schulden. 

 

Prosa > Konzisiao. A. | in: Aphorismus | o. J.

Trost

mehr…

Über alles Leid, das die Tage bringen, zieht mit raschen Schwingen, tröstend hin die Zeit. Textkarte in: preconcept.de  

 

Prosa > KonzisiaMeister Eckhart | in: Aphorismus | 1260-1328

Und plötzlich weißt du

mehr…

                                 Und plötzlich weißt du:    

 

Prosa > KonzisiaSchlesische Großmutter | in: Aphorismus | 1963

Vorsatz

mehr…

"Ich hab' mir vorgenommen,  auf dieser Welt zu nichts zu kommen und es ist mir auch gelungen!"    

 

Prosa > KonzisiaSchlesische Großmutter | in: Aphorismus | 1910

Wahl

mehr…

  Wer lange schläft, dem bleibt das Bette warm. Wer früh aufsteht, der isst sich arm.  

 

Prosa > KonzisiaRudolf Hagelstange | in: Aphorismus | o. J.

Zitat

mehr…

Nun legt der Sommer  Frucht und Schale und Süße um den bittren Kern, der still auf jedem Blütengrunde lag. Textkarte in: pixomio.de

 

Prosa > KonzisiaAurelius Augustinus | in: Aphorismus | o. J.

Zitat

mehr…

Die Seele nährt sich von dem, an dem sie sich freut. Bildkarte in: pixomio.de

 

Prosa > Konzisiao. A. | in: Aphorismus | o. J.

Zu Kaisers Zeiten

mehr…

  Stille sitzen, Ohren spitzen, Mundwerk halten, Hände falten.  

 

Prosa > KonzisiaIngrid Johst | in: Aphorismus | 2014

Zuversicht

mehr…

Wenn man von den Toten spricht, erweckt man sie zum Leben. Textkarte in: preconcept.de