Text-Suche

Wer ist online

1 registrierter Benutzer und 34 Gäste online.

Noch nicht registriert oder angemeldet. Hier registrieren.

Sammlung: Adolf Stoltze

Weltstadtbilder Teil 04

1842-1933, Adolf Stoltze

<- vorheriger Text nächster Text ->

»Wäre noch schöner, wenn man nicht von früh bis spät schuften müsste!«

Holmer betrachtete sein gesprächiges Gegenüber etwas aufmerksamer und fand, dass es gar nicht übel war. Aus einem blassen Gesicht strahlten ein Paar schwärmerische Augen, und üppiges dunkles Haar umringelte einen hübsch geformten Kopf. »Ja, ja«, erwiderte er etwas freundlicher, »im Tiergarten mag es schon behaglicher sein als in der Bude.«

»Na, Sie können sich doch ein paar Augenblicke frei machen von der Schreiberei«, meinte Emilie.

»Das werde ich auch, aber was ich heute versäume, muss ich morgen nachholen.«

»Dann buckeln Sie sich auch im Akkord ab?«

»Im Akkord...«, erwiderte Holmer lachend, den die Frage höchst amüsierte.

»Verstehe ich nicht! Für was glauben Sie wohl, haben wir Sie die ganze Zeit gehalten?«

»Keine Ahnung.«

»Für einen Schulmeister, der keine Schüler hat«, antwortete Emilie und sah dabei ihren Nachbarn  forschend an.

»Fehlgeschossen, Fräulein.«

»Oder für einen Privatsekretär.«

»Ebensowenig.«

»Auch nicht... ja...«

»Interessiert Sie das so sehr?«

»Das nicht, aber wenn man einen so viel Tinte verspritzen sieht, möchte man auch gerne wissen, wofür er das tut.«

»Ihre Wissbegierde ist entschuldigt, Fräulein. Na, also, ich schreibe einen Roman.«

  • Text-Herkunft: Gemeinfrei
  • Text-ID 6620
  • Hinzugefügt am 16. Okt 2014 - 13:18 Uhr

Aufrufe: 16 | Downloads: 0

<- vorheriger Text nächster Text ->

Verwandte Suchbegriffe

Weltstadtbilder, Berlin, Novelle, Adolf, Stoltze

Einsteller: sophie-clark

Kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden.

 

Alle Texte der Sammlung "Adolf Stoltze"

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 01

mehr…

  Kapitel 1   Ostern! Ein tiefblauer Himmel wölbte sich über den menschenleeren Straßen der Reichshauptstadt. Die Glocken riefen zum

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 02

mehr…

Erwin Holmer  stand  a ns offene Fenster  seines bescheidenen Stübchens gelehnt  und sah, an seinem Federhalter kauend, auf den asphaltierten

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 03

mehr…

Von jeher hatte sie das Ungewöhnliche angezogen. Als Kind waren es Akrobaten und Kunstreiter, die durch schillernden Flitter ihre Begeisterung wachriefen, später

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 04

mehr…

»Wäre noch schöner, wenn man nicht von früh bis spät schuften müsste!« Holmer betrachtete sein gesprächiges Gegenüber etwas aufmerksamer und fand, dass

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 05

mehr…

»Einen...!« »Roman.« »Der in der Zeitung gedruckt wird?« »Hoffentlich in vielen Zeitungen.« »In vielen...!« »Oder im

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 06

mehr…

Durch eine Nachfrage beim Briefträger hatte sie Holmers Namen erfahren und die Gewissheit erlangt, dass  er Romane schrieb. Sie setzte nun alles daran, ihm auf

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 07

mehr…

Holmer dachte über diese Begegnung nicht weiter nach, denn tausend Pläne und Entwürfe beschäftigten sein Gehirn. Er war aus seiner süddeutschen Vaterstadt nach

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 08

mehr…

Es war das typische Berliner Heim für möblierte Herren, das er bewohnte. Zwei verschlossene und teilweise mit Mobiliar verstellte Türen führten zu vermietbaren

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 09

mehr…

Die Töne schwollen an, eine sichere Hand glitt über die Tasten und deutlicher und klarer entwickelte sich eine seelenvolle Harmonie. Das Instrument, das sonst unter

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 10

mehr…

»Ich versichere Ihnen nochmals, Frau Lampart, dass mir Ihr Spiel ein Genuss war. Beethoven... den hatte ich am wenigsten hier vermutet. Ich wusste nicht, dass Sie so

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 11

mehr…

»Es ist mir Bedürfnis mich auszusprechen«, seufzte sie, »ich habe ja niemand, der Anteil an mir nimmt, kein Kind und keine Verwandten! Es wurde mir wahrhaftig nicht

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 12

mehr…

Was nicht ausbleiben konnte, geschah. Bei einem Konzert in einer kleinen Residenzstadt verließ ihn mitten im Vortrag eines schwierigen Violinstücks, das er auswendig

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 13

mehr…

Wir wandten uns nach Berlin, wo wir noch zuerst einen Wirkungskreis zu finden hofften. Es gelang meinem Mann auch bei verschiedenen Theater- und Konzertunternehmungen

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 14

mehr…

Hinter dem Rücken meines Mannes, der mir längst keine Stütze mehr war, führte ich mein Vorhaben aus und bin nunmehr wenigstens vor Mangel und Not geschützt, muss

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 15

mehr…

»Ich weiß es nicht, glaube es aber nicht, obwohl er schon um sieben Uhr heute früh das Haus verließ. Angeblich um bei einer Festfahrt zum Müggelsee zu musizieren.

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 16

mehr…

»Aufgehoben.« »Verloren oder versetzt?« »Aufgehoben«, wiederholte er mit einer blödsinnigen Grimasse, »besser als bei dir, viel sicherer als bei